Das Kunsthandwerk und typische Produkte aus Karst und Istrien

Der Karst und die istrische Halbinsel sind arme Gebiete, die sich über die unterschiedlichsten Oberflächen erstrecken. Von Kalkstein bis Flysch, durchquert aufgrund des Vorhandenseins von Eisenerz, und roter Erde, erinnert das ganze Gebiet an kantige Formen, raue Ansätze und nicht begehbar. Seine Linien – und seine Harmonien – erinnern an die Kraft der Natur und ihre besonderen Charaktere, die die Menschen, die diese Grenze bewohnen, seit Jahrhunderten geprägt haben. Die Skulpturen des Lebens an der Grenze sind Kunstwerke, die die Bausteine der Handwerkskunst mit denen des Handels verflechten, sie einfliesen lassend in einen zumeist unbekannten Markt, eifersüchtig überwacht von Kennern und für immer präsent in einem Manifest von Traditionen.

Hierbei handelt es sich um handgefertigte Werke dank Marmor, Holz oder auch Eisen, die in den letzten Jahren eine Welt zum Leben erweckt haben; sie regen zum Nachdenken und zu Kreativität an, die beiden Eckpfeiler von Triest.

Kunstwerk im Karst und auf der istrischen Halbinsel ist nicht immer einfach zu finden, aber im Folgenden haben wir versucht, die Aktivitäten zusammenzufassen, wo man originale Handwerkskunst kaufen kann, die durch das lokale Handwerk hergestellt wurden.

Haben Sie ein Handwerksbetrieb (oder kennen Sie jemanden) und möchten auf Trieste Green präsent sein? Schreiben Sie uns eine E-Mail an [email protected]

Kunsthandwerk im Karst

Der Karst ist als scharfes, hartes und kalkhaltiges Land bekannt. Die Wunden dieses Territoriums sind nicht ausschließlich auf die Dramen des 20.Jahrhunderts beschränkt, so wie seine Erlösung nicht nur auf historische Perioden zurückgeführt werden kann, die lang zurück liegen. Mit Stein auf diesem Plateau zu arbeiten bedeutet, mit einer der wenigen natürlichen Rohstoffe die der Karst besitzt, zu modellieren und ihn mit System abzubauen.  

Aurisina und die Steinbrüche

Im Karst arbeiten einige Marmorsteinhauer wie Peter Skabar, Paolo Hrovatin oder Robin Soave. Der Erste sitzt an der Spitze dem Kajzermarmi von Repen (italienisch Rupingrande) und fertigt Vasen, Brunnen, Kamine aber auch Marmorkunstwerke wie tiefe Gefäße zum Einsalzen von Sardinen oder auch zum “Mahlen” von Samen und Heilpflanzen des Karst; wenige Meter von der Grotte entfernt stellt Paolo Hrovatin künstlerische Objekte aus Aurisina-Stein, Kalkstein-Alabasta oder aus Stalaktit her. Robin Soave (ursprünglicher Name Svab, während dem Faschismus italianisiert) widmet sich der Schaffung moderner Designskulpturen, die Arbeiten basieren auf dem Gießen von Bronze, Aluminium und Blei. Soave ist unter anderem dafür bekannt, in der Nähe von Prosecco und des österreichisch-ungarischen Militärfriedhofes einen Park errichtet zu haben, in dem seine Skulpturen auf rund zehntausend Quadratmetern ausgestellt sind.

Der Stein von Repen: über Paris zu den Pyramiden

Nutzen Sie Anekdoten, die sich auf die Erinnerung an diese Gebiete beziehen, der Stein aus den Steinbrüchen des Monrupino-Gebietes, der in der Vergangenheit für den Bau des Mailänder Bahnhofs, der Freiheitsbrücke in Venedig, des Wiener Parlaments und in Städten wie Budapest, Paris oder Kairo verwendet wurde. Dies repräsentiert heute noch den Rohstoff, den Steinmetze des Karst zur Herstellung von Brunnen, Tischen, Brüstungen von Häusern und vieles mehr verwenden.

Jenseits der Grenze; die “Schule” von Pliskovica

Am Grenzübergang zwischen Italien und Slowenien besteht seit mehreren Jahren die Werkstatt von Jernej Bortolato im Karst von Pliskovica, die während des Festival Kamna (italienisch aus Stein) zum Schwerpunkt eines Landes wird, das dank der Traditionen aus der Vergangenheit wieder zum Leben erweckt wird. Bortolato stellt Produkte her, die “von bedeutenden slowenischen Unternehmen als Geschäftsgeschenk” und nicht zuletzt für Zeremonien die das nationale Protokoll vorschreibt, verwendet werden. Sehr eindrucksvoll sind die Miniaturen, die Jernej formt: Karstbrunnen, Morai, Terrinen, Papierpressen, Stößel und vieles mehr, sie werden dann zu Darstellungen einer Kunst mit der Fähigkeit zum Beruf zu werden.

Die Wolle von Ceroglie

Die Handwerkskunst ist in gewisser Weise auch die Umwandlung natürlicher Rohstoffe (wie im Fall der Herstellung von Heilkräutern und deren Vermarktung) sowie tierischer Rohstoffe. So kann die Wolle von Schafen der Antonic-Farm in Ceroglie (slowenisch Cerovlje) die zweimal im Jahr geschoren werden, das Interesse der Dorfbewohner und manchen Triestiner wecken, auch wenn sie nicht wirklich im Trend liegt. Die Zahlen sind nicht die eines großen Geschäftes, aber für Interessierte kann diese Wolle: Matratzen, Kissen und andere Behältnisse füllen und bietet möglicherweise eine einzigartige Gelegenheit zur Herstellung von herrlich reizvoller “Retro”Kleidung.

Die Messen: von Prosecco bis ins Zentrum von Triest

Eine Gelegenheit, die nicht verpasst werden darf, um handwerkliche Produkte aus dem Karst zu finden, sind sicherlich die lokalen Märkte, wie die Stände auf der traditionellen Herbstmesse von San Martino in Prosecco (slowenisch Martinovanje) oder auch der Barbacan Produce, junger und lebhafter Markt, aufgebaut zwischen den Straßen des historischen Zentrums von Triest, der viele Besucher aus verschiedensten Teilen Friaul-Julisch Venetiens und dem benachbarten Slowenien anzieht.

Eine Kuriosität: Das Lanatura (Natur) Projekt

Zum Schluss eine kleine Besonderheit über das Phänomen Wolle. Vor Jahren hatte das grenzüberschreitende Projekt “Lanatura” begonnen, an der Beseitigung von Abfällen zu arbeiten, um einen wesentlichen Teil davon wiederzugewinnen und auch den Weg der Handwerkskunst zu beschreiten. Ein Weg, der im Moment eher eine Nischenaktivität als die Entwicklung weit verbreiteter Initiativen zu sein scheint. Obwohl es noch lange nicht als “modisch” gilt, könnte diese Aktivität durch die Rückgewinnung des Karst und seiner nicht kultivierten Flächen für die Landwirtschaft zu Atem kommen und seine Schafe als authentisches Manifest einer zunehmend notwendigen ökologischen Nachhaltigkeit kennzeichnen.

Muggia: Märkte, Festivals und kleine Läden

Einer der Orte, an denen Sie, wenn Sie das Glück haben, sie zu finden, lokales Kunsthandwerk kaufen können, sind die Märkte. Obwohl die Pandemie die Organisation städtischer Messen “blockiert” hat, sind diejenigen, die seit über 20 Jahren den Verkauf von Kunsthandwerk auf die Bühne bringen, der Kulturverein “Cose di vecchie case”, sowohl in Triest als auch in Muggia auf diesen besonderen Märkte zu finden. Informationen dazu und zu bevorstehenden Initiativen erhalten Sie auf der Facebook-Seite oder telefonisch unter 3491692499. Ihre Märkte bieten eine gute Gelegenheit für leidenschaftliche Handwerker. Seit einigen Jahren findet in Muggia das Muja Busker Festival statt, eine Veranstaltung gewidmet den Theater- und Straßenkünstlern. Anläßlich der bisher organisierten Editionen war der Kunsthandwerksmarkt ein wichtiger Ort, der offensichtlich mit dem Thema Überprüfung verbunden war.

Immer in Muggia, eine der wahren Tugenden, die in gewisser Weise das “Handgemachte” am besten ausdrückt, ist vertreten durch das traditionelle Unternehmen “Karneval von Muggia”. Die sinnbildlichen Wagen, wie die Kleidung und alles, was die Küstenstadt in den Karnevalstempel von Venezia Giulia verwandelt, werden von Hand gefertigt, in einer Kombination aus Leidenschaft und Präzision, zu der die klassische lokale Respektlosigkeit hinzukommt. Alle Informationen finden Sie auf der Website www.carnevaldemuja.com.

Auf dem Gebiet der istrischen Gemeinde gibt es auch einige kleine Kunsthandwerksläden, wie das Geschäft Valentina gioielli (seit den 1960er Jahren in Muggia).

Zu den aufstrebenden künstlerischen und handwerklichen Realitäten zählen auch die “Creativi di Malchina”, die sich mit verschiedenen Produkten und Veranstaltungen befassen.

Görz und Umgebung

Die Hauptstadt am Isonzo ist voll von alten Kunsthandwerkstätten, besonders in der Altstadt, also die in der um das Schloß herum erbautem. Zwischen Glasmachern und Werkstätten, die mit Pappmache oder Wolle arbeiten, es reicht einfach durch die engen Gassen des jüdischen Ghettos in der Via Rastello oder auf der Piazza Viktoria zu schlendern, um sich die prickelnde Atmosphäre des Handwerks der Vergangenheit zu gönnen.

Unter den vielen zu Entdeckenden ist Daniele Scurti Tätigkeit diejenige, die vielleicht mehr als jede andere Aufmerksamkeit verdient. Daniele ist Inhaber von Ars Vitrum, einem Geschäft, das Mitte der achtziger Jahre beschlossen hat, die alte Glaskunst für Türen, Tore, Fenster, raffinierte Lampen im Tiffanystil wieder aufleben zu lassen; es ist das Verdienst von Daniele, diese handwerkliche Tätigkeit weiter zu geben, die fast verschwunden war.

In der Via Bellinzona in Görz befindet sich der Equomondo-Laden, eine Aktivität für den Verkauf von Handwerksprodukten (nicht nur Gegenstände, sondern auch Lebensmittel), die mit dem Ziel geschaffen wurde, den fairen Handel mit dem konventionellen Handel zu optimieren und dies dank der Zusammenarbeit mit dem Zentrum für freiwillige Zusammenarbeit zur Entwicklung. Hier finden Sie Kostbarkeiten, die hauptsächlich mittels recycling hergestellt werden: von Schuhen bis zur Kleidung, von Accessoires bis zu den begehrten Masken. Für weitere Informationen besuchen Sie einfach deren Facebook Seite, auf der viele Menschen aktiv sind.

Am Corso Giuseppe Verdi ist der Gorizia-Merletto-Laden in Betrieb, eine Aktivität, die Dank der Zusammenarbeit mit der gleichnamigen Stiftung die in der Stadt am Ufer des Isonzo entwickelte traditionelle Kunst am Leben erhält. Noch immer in Görz, in diesem Fall in der Via Aquilea überlebt das Ricamificio Spillo, ein Bekleidungsgeschäft, das sich auf die handwerkliche Herstellung von Stickereien von Kleidungsstücken aller Art spezialisiert hat, von Pullovern bis zu Hüten, von Bademänteln bis zu Bettlaken. Das Leopoli Radislao befasst sich indessen mit Schmiedeeisenarbeiten: von Toren bis zu Treppen – die Werkstatt befindet sich in der Via Brigata Pavia. Wenn wir in der Provinz Görz bleiben, aber in Richtung Monfalcone gehen, finden wir in der Via Oberdan das Geschäft Il Quadraio, wert anzuführen, eine interessante Werkstatt zur Erzeugung von Rahmen, die immer auf Handwerksbasis hergestellt wurden und die gerade aufgrund ihrer Fähigkeit, den heutigen industriellen Trends zu widerstehen, einen Besuch wert ist.

Die Rolle von Ures-Sdgz

In Bezug auf die Entwicklung der hier beschriebenen Wirtschaftsformen ist die Slovensko Dezelno Gospodarsko Zdruzenje / Slowenische regionale Wirtschaftsunion seit über einem halben Jahrhundert im Karst tätig, d.h. der Verband, der Tausenden von Mitgliedern Dienstleistungen und institutionelle Unterstütztung zur Verfügung  stellt, damit sich Unternehmen in mehr grenzüberschreitenden Vorschriften besser bewegen können. SDGZ-URES wurde 1946 gegründet und vertritt slowenische Unternehmen in Italien. Dank seiner beiden Dienstleistungsunternehmen (La Servis und Servis Koper) bietet die SDGZ-URES grundlegende Unterstützung bei der täglichen Arbeit, insbesondere im Hinblick auf das zahlreiche lokale Handwerk.

Haben Sie ein Handwerksbetrieb (oder kennen Sie jemanden) und möchten auf Trieste Green präsent sein? Schreiben Sie uns eine E-Mail an [email protected]

Nachhaltiges Einkaufen mit den Produkten vom Karst und aus Istrien

In Zusammenarbeit mit

[]